Der Aktienmarkt ist ein sehr vielseitiger Markt. So vielschichtig wie er ist, so unübersichtlich ist er dementsprechend auch. Wer am Aktienmarkt investiert, hofft dabei auf eine ordentliche Rendite und auf das Wachstum der gehaltenen Aktien. Doch wie findet man die besten Aktien zum Investieren? Was ist das nächste Amazon, Apple oder Microsoft? Welche Faktoren sind wichtig, bei der Entscheidung beim Kauf von Aktien? Generell sollte am Aktienmarkt nur Geld eingesetzt werden, welches entbehrlich ist. Denn bei all den schönen Renditen, gibt es auch die Gefahr der fallenden Kurse und von Bankrotten. Dann wäre das eingesetzte Geld verbrannt. Also sollte das Ziel sein, die besten Aktien zum Investieren zu finden.

Wie findet man gute Aktien?

Gute Aktien gibt es auf der ganzen Welt. In jedem Aktienmarkt kann es vielversprechende Aktien zum Kaufen geben. Wichtiger Faktor sind aber Informationen über die Unternehmen, in die investiert werden soll. Diese gesicherten Informationen sind nach meiner Meinung auf dem amerikanischen und dem europäischen Markt zu bekommen. Wir investieren eigentlich nicht einfach in die Aktie. Sondern in das Unternehmen, welches die Aktien am Aktienmarkt herausgibt. Wir brauchen also Informationen über das entsprechende Unternehmen. Dabei helfen Fachzeitschriften, seriöse Internetportale oder öffentliche Bekanntmachungen des Unternehmens selbst. Auch macht es Sinn, die Branche zu analysieren. Denn in einen sterbenden Wirtschaftszweig zu investieren, wenn man eine langfristige Strategie verfolgt, könnte sich nachteilig auf den Vermögensaufbau auswirken.

Für mich ist die Branche, in der ein Unternehmen tätig ist, einer der wesentlichen Faktoren. Dies, um zu beurteilen, ob die Aktie gut zu meiner Anlagestrategie passt oder nicht. Ist das Unternehmen in einem Wachstumsmarkt tätig? Wie stark ist das Unternehmen in diesem Markt vertreten und ist es gegebenenfalls sogar Marktführer? Und profitiert es dadurch vielleicht von diesem wachsenden Markt? Die Wahrscheinlichkeit, dass das ausgewählte Unternehmen vom wachsenden Markt profitieren kann, ist somit zumindest grundsätzlich gegeben. Eine Garantie ist dies dennoch nicht. Ein Risiko bleibt bei Aktien immer. Aber die möglichen Gewinne sind dafür meist besser, als auf dem Sparbuch mit im Moment maximal 1 % Verzinsung.

Was macht das Unternehmen, in das ich investieren möchte, eigentlich?

Für einige Anleger ist diese Frage vor allem moralisch wichtig. Denn einerseits steht der Wille zu investieren und eine gute Rendite einzustreichen, andererseits stehen die eigenen politischen oder moralischen Überzeugungen. Ein überzeugter Veganer wird wohl nur selten in die Fleischindustrie investieren. Wir sollten uns also Aktien suchen, deren Markt wir verstehen. Auch sollten wir uns Aktien suchen, bei denen wir erkennen können, womit das Unternehmen sein Geld verdient. Denn nur wenn wir wissen, wie die Umsätze und Gewinne in dem Unternehmen generiert werden, können wir einschätzen, ob es längerfristig Erfolg hat und weiter wachsen wird. Somit kann verifiziert werden, ob die Aktie gut zu mir und meinen Vorstellungen passt. Genauso schauen wir uns nun die Konkurrenten an und analysieren die Vor- und Nachteile, die es in diesem Wettbewerbsbereich gibt.

Traditionsunternehmen oder Börsen-Start-up?

Bei Traditionsunternehmen habe ich die Möglichkeit, einzuschätzen und mich zu informieren. Ich weiß also, wie die letzten Jahre oder Jahrzehnte gewirtschaftet wurde. Ich sehe, welche Gewinne erzielt wurden, oder wie das Unternehmen in Krisenzeiten reagiert hat. Und welche Auswirkungen dies auf die Kurse hat und hatte. So kann ich mir also eine gute historische Übersicht verschaffen – und dann meine Entscheidung zum Investieren treffen.

Bei einer neuen Aktie, eines neuen Unternehmens, habe ich diese Möglichkeit nicht. Oft werden diese Unternehmen über Kredite, Crowd-Funding oder andere Geldgeber finanziert. Das Geschäftsmodell trägt sich am Anfang meist noch nicht, die Gewinne müssen erst erarbeitet werden. Die Schulden müssen als Erstes bezahlt werden, natürlich mit einer ordentlichen Verzinsung für den Geldgeber. Durch dieses Tal muss man dann als Anleger gehen und auch die Ungewissheit ertragen, dass dieses Investment vielleicht nicht erfolgreich sein wird. Im besten Fall wird es zur Rakete – und die Kurse gehen durch die Decke. Das Risiko ist dabei etwas höher, könnte sich aber am Ende auszahlen. Auch dies ist wieder eine Frage Ihrer eigenen Vorlieben und Strategien. Ein Risiko birgt der Aktienmarkt jedoch immer. Gut informiert, können Sie sich aber vor bösen Überraschungen schützen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.