Deutschland gilt als Mieterland Europas schlechthin. Eine Studie hat ergeben, dass im Jahre 2018 nur 47,5 % der Deutschen Wohneigentum besaß. Worin das liegen mag und mit welchen Vor- und Nachteilen sich Mieten und Kaufen gegenüberstehen, erfahren Sie hier:

1) Die Vorteile einer Mietwohnung

Eines der wesentlichsten Argumente für das Mieten einer Wohnung ist die damit verbundene Flexibilität für den Wohnungsnutzer. Unter Einhaltung meist kurzer Fristen ist eine Mietwohnung einfach kündbar, wodurch uneingeschränkte Mobilität gegeben ist. Ein plötzlicher Arbeitsplatzwechsel oder das Zusammenziehen mit dem Partner ist dadurch problemlos möglich. Aus finanzieller Sicht gibt es unzählige Gesichtspunkte zu bedenken. Oftmals wird die Meinung vertreten, dass über Jahre bezahlte Miete verlorenes Kapital und langfristig gesehen, immer der Kauf zu bevorzugen sei. So einfach ist das aber nicht. Um eine Eigentumswohnung zu erwerben, sollte ein gewisses Eigenkapital vorhanden sein, das letztlich mit einer Bankfinanzierung aufgestockt wird. Dazu kommen weitere – teils kostspielige – Ausgaben im Laufe der Zeit wie Reparaturkosten oder die jährliche Grundsteuer.

2) Das spricht für eine Eigentumswohnung

Mit Eigentum ist zweifellos ein bedeutendes Freiheitsgefühl verbunden. Schließlich kann die Eigentumswohnung je nach Belieben genutzt oder baulich verändert werden. Das ist bei einer Mietwohnung natürlich nicht so einfach. Der gesetzliche Mieterschutz ist eher zurückhaltend, sodass der Vermieter in vielen Punkten häufige das Sagen hat. Dazu kommen u.a. auch Eigenbedarfskündigungen, die einen unfreiwilligen Wohnungswechsel zur Folge haben.

Letztlich ist sicherlich das Miet- und Kaufpreisniveau am Wunschort dafür ausschlaggebend, ob sich Wohneigentum auszahlt. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, eine Eigentumswohnung zu kaufen, bleiben Ihnen einige Rechenaufgaben im Vorfeld nicht erspart. Der Mietpreismultiplikator ist eine relativ aussagekräftige Kennzahl über das Preisniveau einer Wohnung. Mit dem Multiplikator können Sie die Jahresmieten berechnen, die gemäß dem Kaufpreis für die Wohnung zu zahlen wären. Umso höher der Multiplikator ausfällt, umso schlechter ist die Rendite. Klarerweise wird bei optimaler Lage und Ausstattung das Ergebnis entsprechend hoch ausfallen, was die Attraktivität des Kaufes aber nicht automatisch schmälert. Sie können dann nämlich davon ausgehen, dass für diese Wohnung auch eine hohe Nachfrage besteht, womit wiederum von einer künftigen Wertsteigerung auszugehen ist.

Eigentum - Kaufen oder Mieten

1 Kommentar

Worauf man beim Kauf von Immobilien achten sollte - Talerwelt · Februar 12, 2021 um 2:52 pm

[…] die Frage nach der Finanzierung. Hier sollten Sie alle in Betracht kommenden Kosten wie bei einer Eigentumswohnung die Instandhaltungsrücklagen kalkulieren. Andererseits sollten Sie sich hinsichtlich etwaiger […]

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.