Sollten Sie bereits länger auf der Suche nach einer Eigentumswohnung oder einem Haus sein, kennen Sie es vielleicht schon. Mit der Finanzierungsprüfung steht und fällt der Traum vom Eigenheim. Vor allem die Schnelligkeit ist insofern ein Thema. Ist Ihre finanzierende Bank auch nur einen Tag langsamer, als die der Konkurrenz um die Wohnung, ist das Rennen bereits verloren.

Wie bereiten Sie sich also optimal auf die Finanzierungsprüfung bei der Bank vor? Welche Unterlagen benötigen Sie und was müssen Sie bedenken?

Warum bereits vor der Finanzierungsprüfung alles zur Hand haben?

Weil Sie schnell sein müssen. Die Traumimmobilie in Top-Lage für den Super-Preis wollen Alle haben. Wer mit seiner Finanzierungsprüfung bereits durch ist und insofern nur noch individuell für diese besondere Immobilie nachprüfen muss, der sitzt am längeren Hebel. Dem Verkäufer oder dem Makler ist egal, wer die Immobilie am Ende kauft. Denn wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Ersparen Sie sich diese Frustration und bereiten Sie sich vorab schon mit allen Unterlagen vor. Irgend etwas fehlt immer und kostet dann doch mehr Zeit, als gedacht.

Sie sollten also recht bald bei Interesse an einer Immobilie eine Finanzierungsanfrage bei Ihrer Bank stellen. Es gibt hierfür auch Kreditvermittler oder Vergleichsportale, die nicht unbedingt teurer werden als die direkte Anfrage von privat. Die Agenturen können oft gute Bedingungen für Ihre Kunden aushandeln und können unkompliziert KfW-Kredite und ähnliche Möglichkeit mit in Betracht ziehen. Es schadet jedoch nicht im Geringsten, einmal bei der Hausbank nachzufragen, welches Angebot für Sie möglich ist. Bedenken Sie hierbei jedoch, dass zu viele Anfragen auf Finanzierungsprüfung zu einer negativen Schufa führen. Überlegen Sie sich gut, für welche Immobilie Sie prüfen lassen wollen. Und lassen Sie sich vor der Prüfung beraten, in welchem Rahmen Sie sich überhaupt bewegen können. Bei solchen Fragen helfen auch Makler gern weiter. Sind jedoch einmal alle notwendigen Unterlagen beim Finanzierungsprüfer, müssen Sie für zukünftige Immobilien nur noch wenig nachreichen und heraussuchen. Ein extremer Zeitgewinn, der nicht zu unterschätzen ist.

Finanzierungsprüfung beim Immobilienkauf

Unterlagen über Sie und Ihre finanziellen Verhältnisse

Rechnen Sie damit, einiges an Papier für die Finanzierungsprüfung bereit halten zu müssen. Sie müssen Ihre finanziellen Verhältnisse detailliert darlegen. Eine feste und unbefristete Anstellung (auch Ihres Partners), Nachweise über Eigenkapital, Unterlagen über bereits laufende Kredite, Schufa-Auskunft, Einkommenssteuer und Gehaltsnachweise sind die wichtigsten Faktoren. Bei der notwendigen Höhe des Eigenkapitals hängt es viel davon ab, wie hoch Ihr Gehalt ist. Außerdem, was für ein Objekt Sie finanzieren möchten und wie hoch am Ende die Zinslast ausfallen darf. Es ist durchaus möglich, ohne Eigenkapital eine Immobilienfinanzierung zu bekommen. Jedoch darf hierfür die Immobilie nicht zu hoch über dem Marktwert liegen. Und für beispielsweise eine Baugruppe wird es ohne EK ebenfalls schwierig. Hier wird im Laufe des Baus immer wieder Eigenkapital benötigt, um beispielsweise das Grundstück anzukaufen etc.

Durch diese ganz individuellen Konstellationen ist ein umfassendes Beratungsgespräch unerlässlich. Hier sind einige Fragen, die Sie bei der Finanzierungsprüfung unbedingt abklären sollten:
  • Wieviel Eigenkapital steht zur Verfügung? Gibt es Freunde oder Verwandte, die selbiges noch aufpolstern können?
  • Gibt es staatliche Fördermittel, die Sie nutzen können? Das geht über KfW-Mittel bis zu Baukindergeld.
  • Ist es möglich, den Kredit auch vorzeitig zurück zu zahlen und wie hoch darf die jährliche Sondertilgung sein?
  • Für wie lange können die günstigen Zinsen festgesetzt werden? Oder ist es im Vergleich günstiger, wenn Sie diese für einen kürzeren Zeitraum festlegen?
  • Was passiert, wenn der Immobilienkauf platzt?
  • Was ist, wenn Sie die monatliche Rate nicht mehr stemmen können?
  • Welche Versicherungen benötigen Sie, z.B. wenn Sie ein Haus bauen wollen?
  • Wie und wann bekommen Sie das Ergebnis der Finanzierungsprüfung und wie schnell wird das Geld zur Verfügung gestellt?

Finanzierungsprüfung der individuellen Immobilie

Die individuelle Immobilie ist nunmehr ein Faktor, auf den Sie sich bisweilen kaum bis gar nicht vorbereiten können. Die hier notwendigen Unterlagen für die Finanzierungsprüfung bekommen Sie vom Verkäufer, vom Makler, von der Hausverwaltung, vom Bauträger oder Architekten. Oder Sie müssen diese selbst organisieren und beantragen. Hier eine grobe Übersicht:

  • Kopie des Kaufvertrags
  • Wohn- bzw. Nutzflächenberechnung
  • Aktueller Grundbuchauszug und ggf. Teilungserklärung
  • Flurkarte und/oder Lageplan bzw. Katasterauszug
  • Baupläne und/oder Grundriss
  • Foto der Immobilie und Exposé
  • Baubeschreibung (bei Neubau), Bebauungsplan
  • Bauantrag/ -genehmigung (bei Neubau), bzw. auch Baukostenschätzung inkl. Erschließungskosten
  • Auszug aus dem Baulastenverzeichnis (bei Neubau)
  • Genehmigte Bauzeichnung / -pläne (bei Neubau)

Die meisten dieser Unterlagen wird der Makler bereits vorliegen haben und kann Ihnen diese insofern schneller zur Verfügung stellen. Vieles können Sie auch über den Notar Ihres Vertrauens beziehen. Fragen Sie im Zweifel sofort bei der Finanzierungsprüfung, welche der Unterlagen die höchste Priorität haben. Und welche Sie auch später noch in Ruhe nachreichen können.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.