Im vorigen Teil unseres Leitfadens zur Unternehmensgründung haben wir Ihnen verschiedene Rechtsformen für Gesellschaften vorgestellt. Nun geht es ans Schreiben und erstellen: der Geschäftsplan.

Teil 4

WIE MAN EINEN GESCHÄFTSPLAN SCHREIBT

Der Geschäftsplan ist oft ein unbesungener Held des Erfolgs. Einfach ausgedrückt, ist er Ihr erklärter Leitfaden, wie Sie gedenken, es in der wettbewerbsorientierten Geschäftswelt zu schaffen.

Der Geschäftsplan ist der Höhepunkt Ihrer Überlegungen und Recherchen darüber, was nötig ist, um Ihr Unternehmen zum Erfolg zu führen.

Ihr Business- bzw. Geschäftsplan ist auch ein großartiges Werkzeug für die Vermarktung Ihrer Ideen an potenzielle Investoren oder Partner. Als solches ist er der perfekte Ort, um zu zeigen, was Ihr Produktangebot im Vergleich zum Rest der Konkurrenz einzigartig macht.

Während Ihr Businessplan einzigartig sein muss, um sich abzuheben, gibt es bestimmte andere Bestimmungen, die jeder Unternehmer berücksichtigen sollte. Hier unsere Tipps, was Sie in Ihren Geschäftsplan aufnehmen sollten:

Geschäftsplan für Unternehmen

Die “Executive Summary”

In einem Geschäftsplan gibt es viel zu berichten, daher sollten Sie sicherstellen, dass Ihre wichtigsten Ideen gleich zu Beginn vorgestellt werden. Eine kurze Zusammenfassung am Anfang Ihres Businessplans sollte Folgendes enthalten:

Grundlegende Informationen über Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung und Ihre Ziele. Einen Überblick über Ihre Finanzen und vor allem einen kurzen Abriss über Ihre Strategie für die Zukunft.

Betrachten Sie es als eine Art Highlight-Reel, das speziell auf die Person zugeschnitten ist, die Ihren Business- oder Geschäftsplan liest. Unser bester Rat: Seien Sie relevant, aber fassen Sie sich kurz.

Grundlagen des Unternehmens

Das Wichtigste zuerst: Sie sollten einen Überblick über Ihr Unternehmen geben. Was genau ist Ihr Unternehmen? Sagen wir, Sie wollen ein Café eröffnen, aber warum? Wollen Sie ein nationales Unternehmen werden? Oder hoffen Sie, dass Sie ein Versteck in der Nachbarschaft sind, das einem lokalen Kundenstamm Atmosphäre und Erholung bietet? Was verkaufen Sie – werden Sie nur Kaffee servieren oder planen Sie, Essen zu servieren, komplett mit handgemachtem Brot und selbst angebauten Produkten?

Kurz gesagt: Wer sind Sie, was machen Sie und warum?

Hier können Sie die Idee Ihres Unternehmens und die Faktoren darlegen, die es zum Erfolg führen werden: Standort, einzigartiges Produktangebot oder persönliche Expertise. Geschäftspartner werden nicht nur eine klare Identität sehen wollen. Sondern auch Ihre ultimative Strategie und vor allem, was Sie von der Konkurrenz unterscheidet.

Organisatorische Struktur

Dieser Abschnitt dient dazu, die Struktur Ihres Unternehmens darzustellen – von der Unternehmens- und Managementstruktur bis hin zu den finanziellen Beteiligungen und ggf. dem Vorstand. Auch wenn dies bei einem Ein- oder Zwei-Personen-Betrieb übertrieben erscheinen mag, ist es dennoch wichtig, wenn Investoren zu überzeugen sind. Schließlich will niemand Geld in ein Unternehmen stecken, das keine klar definierte Struktur hat.

Die erste grundlegende Frage, die es zu beantworten gilt, lautet:

Wer macht was in Ihrem Unternehmen?

Sie sind vielleicht der Gründer und CEO, aber sind Sie auch der leitende Ingenieur?

Haben Sie Partner oder Miteigentümer, die ebenfalls eine wichtige Rolle im Geschäftsbetrieb spielen?

Wenn die Antwort ja lautet, dann sollten diese Informationen ihren Weg in Ihren Geschäftsplan finden.

Wenn Ihr Unternehmen größer ist, sollten Sie auch eine Aufschlüsselung der einzelnen Abteilungen vornehmen.

Die Details können sich stapeln, aber gerade weil sie durcheinander geraten können, ist es wichtig, sie zu klären – für Sie und für die Investoren.

Der Grundgedanke hinter der Darstellung Ihrer Unternehmensstruktur ist es, den Investoren zu zeigen, dass Sie organisiert sind. Und dass Sie alle anfallenden Aufgaben berücksichtigt haben. Für Sie persönlich ist es ein guter Zeitpunkt, um sicherzustellen, dass alles für einen reibungslosen Ablauf bereit ist. Wenn Sie im Moment alles selbst machen müssen, sollten Sie überlegen, ob Sie die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen oder neues Personal einstellen wollen.

Geschäftsplan - Unternehmen gründen

Überblick über Ihren Markt

Die Zielgruppe für Ihr Produkt zu identifizieren und zu definieren ist der nächste Schritt. Sie sollten mit einem Überblick über Ihre Branche beginnen, in dem Sie auf historische Trends, die aktuelle Größe und das erwartete zukünftige Wachstum hinweisen.

Für Ihr Publikum ist es wichtig, einen Zielmarkt zu definieren, von dem Sie glauben, dass Sie eine vernünftige Chance haben, ihn zu erobern. Wenn Sie z.B. ein Spiel entwickeln würden, welcher Prozentsatz des Marktes wäre tatsächlich daran interessiert? Sicherlich ist ein jüngeres Publikum leichter anzusprechen als ein älteres Publikum, das vielleicht eher an einer Nachrichten- oder Finanz-App interessiert wäre. Umgekehrt wäre eine App, die Börsendaten sammelt, wahrscheinlich kein großer Hit bei der Teenager-Demografie.

Die Wettbewerbsanalyse

Zunächst einmal: Wer sind Ihre Konkurrenten? Sie müssen Ihren Marktanteil vorhersagen. Wie schwierig wird es sein, in den Markt einzudringen, wie gestalten Sie den Preis konkurrenzfähig? Was macht Ihr Produkt einzigartig?

In diesem Teil der Analyse geht es um die Stärken und Schwächen Ihres Produkts in Bezug auf den spezifischen Markt.

Ein Beispiel: Wenn Sie planen, ein Café an der Ecke zu eröffnen, müssen Sie die anderen Restaurants in der Umgebung berücksichtigen. Vielleicht können Sie Kunden von ihren Fast-Food-Gewohnheiten weglocken. Aber internationale Kaffeeketten könnten sich als harte Konkurrenz erweisen, wenn das ein Schwerpunkt Ihres Geschäfts ist.

Um Ihren Blick auf die Marktlandschaft abzurunden, sollten Sie alle relevanten lokalen und staatlichen Vorschriften einbeziehen. Auch wenn der Betrieb eines Cafés wahrscheinlich nicht so viel Bürokratie mit sich bringt wie ein Feuerwerksgeschäft, sollten Sie dennoch die gängigeren Vorschriften erwähnen. Vor Allem, wenn diese Auswirkungen auf das Geschäft haben. Schließlich könnten Sie das einzige Gebäude in der Stadt besitzen, in dem eine Bar erlaubt ist, und das könnte ein gutes Geschäft bedeuten.

Produktbeschreibung im Geschäftsplan

Jedes Geschäft braucht ein Produkt, und Sie sollten sicher sein, dass Ihr Businessplan Ihr einzigartiges Angebot in vollem Umfang hervorhebt. Auch wenn nicht jedes Produkt eine neue Erfindung ist, muss es dennoch auf einen Bedarf auf dem Markt abzielen.

Jeder Geschäftsplanplan sollte eine vollständige Beschreibung Ihres Produkts oder der Dienstleistungen, die Sie anbieten wollen, enthalten.

Was leistet Ihr Produkt? Wodurch zeichnet es sich aus? Sie sollten in Ihrem Plan auch alle wichtigen Details zum Kauf Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistungen aufführen. Handelt es sich zum Beispiel um einen einmaligen Kauf oder um einen Abonnement-Service?

Abgesehen von den Grundlagen sollten Sie jedes geistige Eigentum erwähnen, das relevant ist. Wenn Sie Patente beantragen, besitzen oder lizenzieren, sollten Sie dies hier erwähnen. Während dies bei der Gründung eines Cafés wahrscheinlich nicht so sehr ins Gewicht fällt, könnte es bei der Entwicklung einer mobilen App oder anderer Software entscheidend sein.

Und schließlich, was sind Ihre Pläne für das Produkt?

Wenn Sie nicht gerade Nudelsoße verkaufen, die auf dem Generationen alten Rezept Ihrer Familie basiert, müssen Sie Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt wahrscheinlich irgendwann aktualisieren. Wie wird das also geschehen? Stellen Sie sicher, dass Sie alle Verfahren darlegen, die Sie für die kontinuierliche Verbesserung Ihres Produkts in Betracht ziehen. Seien es regelmäßige Überprüfungen oder Aktualisierungen.

Unternehmen gründen - Besprechung

Geschäftsplan: Marketingstrategie und Geschäftslogistik

Nachdem Sie Ihr Produktangebot und Ihre Zielgruppe identifiziert haben, lautet die nächste logische Frage: Wie werden Sie sie zusammenbringen?

Wenn nicht jeder bereits vor der Eröffnung von Ihrem Geschäft weiß, müssen Sie leider irgendeine Art von Marketing betreiben. Möglich sind eine Zeitungsanzeige, ein einprägsames Schild oder eine Website. Egal, welche Strategie Sie wählen, sie muss in Ihrem Businessplan enthalten sein.

Eine Marketingstrategie ist auch mehr als nur die Art und Weise, wie Sie die Bekanntheit Ihres Unternehmens steigern wollen.

  • Wie viele Leute werden Sie anziehen?
  • Wie werden Sie Ihr Unternehmen repräsentieren?
  • Außerdem: Wer wird die Arbeit machen?
  • Erwähnen Sie, ob Sie ein Verkaufsteam haben, ob Sie eine Agentur beauftragen wollen oder ob Sie es selbst tun werden.
  • Wie werden Sie die Menge an Produkten liefern?

Finanzieller Überblick im Geschäftsplan

Die Quintessenz: Es ist nicht der romantischste Teil der Führung Ihres eigenen Unternehmens, aber es ist einer, den man nicht ignorieren kann. Es ist entscheidend, dass Sie einen soliden Plan zur Finanzierung des Unternehmens haben.

Viele dieser Informationen basieren auf den vorherigen Abschnitten Ihres Geschäftsplans. Insbesondere auf den Recherchen zu Ihrem Zielmarkt.

Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie vorerst auflisten, was Sie können.

Viele der Geschäftszahlen kommen erst später. Aber Sie sollten in der Lage sein, eine genaue Aufstellung Ihres Startkapitals und der anfänglichen Ausgaben zu erstellen. Beispielsweise für die Anmietung von Büroräumen oder die Anfangsgehälter für Sie selbst und etwaige Mitarbeiter.

Wenn Sie jedoch erst einmal in Betrieb sind, ist es Ihr Ziel, Ihre Ausgaben und Gewinne darzustellen. Und eine vernünftige Prognose darüber abzugeben, wie diese Zahlen in den nächsten Jahren aussehen werden. Unabhängig davon sollten Sie die Finanzierungsquellen angeben, über die Sie verfügen, sei es Risikokapital oder Ihr persönliches Vermögen.

Neben dem reinen Ergebnis sollten Sie eine kurze Kostenaufstellung beifügen, aus der hervorgeht, wohin Ihre Mittel fließen werden.

Optionale Abschnitte:

Fördermittelanträge

Wie bereits erwähnt, ist ein Businessplan eine gute Möglichkeit, sich zu präsentieren und um Investoren zu werben. Wenn Sie zusätzliche Mittel für den Start benötigen, können Sie einen Abschnitt hinzufügen, um diese Mittel zu beantragen.

Wann immer Sie eine Finanzierung beantragen, müssen Sie gründlich und genau sein:

Wie viel wird benötigt?

Warum? Wie soll das Geld verwendet werden?

Werden in Zukunft mehr Mittel benötigt?

Was sind Ihre zukünftigen finanziellen Pläne?

Wie lauten Ihre finanziellen Prognosen?

Jeder der sich von seinem Geld trennt, wird wissen wollen, ob Sie eine solide Strategie für die Verwaltung des Geldes haben.

Anhang

Wenn Sie möchten, können Sie einen Anhang hinzufügen, um die Sache abzurunden. Seien es Lebensläufe, Kreditauskünfte, juristische Dokumente oder etwas anderes. Natürlich sind einige dieser Dokumente nur für bestimmte Zielgruppen relevant. So möchten potenzielle Investoren wahrscheinlich Fotos und Beschreibungen Ihres Produkts sehen. Während hingegen eine Bank wahrscheinlich eher an Ihrer Kreditgeschichte und Finanzplanung interessiert ist.

In jedem Fall ist ein Anhang Ihr Bereich, in dem Sie alle zusätzlichen Informationen hinzufügen können, die Sie für relevant halten.

Lesen Sie weiter in Kapitel 5 zum Thema Finanzierung.

Alle 6 Teile unserer Artikel über die Basics der Unternehmensgründung finden Sie unter “Der Leitfaden“.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.